Große Reserve

Ein Artikel von Angelika Kraft | 23.09.2021 - 08:39
fred_loimer.cr_Andreas_Hofer.jpg

Fred Loimer © Andreas Hofer

Der Kamptaler Winzer Fred Loimer produziert seit 2013 international
renommierte Sekte. 2018 brachte er seine erste Große Reserve Blanc de
Blancs aus Langenlois auf den Markt, nun folgt die Große Reserve Blanc de
Noirs aus Gumpoldskirchen.

Internationales Spitzenniveau
Drei Jahre lang muss eine Große Sektreserve laut österreichischem Weingesetz
auf der Hefe reifen. Bis zu fünf Jahren sind es bei Fred Loimer, der neben den
Weingärten in seiner Heimat Langenlois auch Flächen in Gumpoldskirchen
bewirtschaftet. Dort am Fuße des 700 Meter hohen Berges Anninger wachsen die
biodynamischen Pinot-Noir-Trauben für die Gumpoldskirchen Große Reserve Blanc de
Noirs Brut Nature, die mit dem Jahrgang 2016 ihre Premiere feiert. Maritime Sedimente
aus Ton und Sand mit alpinem Kalkschotter prägen diesen zweiten großen
Schaumwein aus dem Hause Loimer, der sich ebenbürtig neben die Langenlois Große
Reserve Blanc de Blancs Brut Nature 2016 reiht. Diese wurde soeben mit dem Titel
„Bester Sekt Österreichs“ des Salon Österreich Wein geehrt.

Auf Augenhöhe mit Champagner
Die beiden Sekte aus dem Hause Fred Loimer wurden am 20.09.2021 im exklusiven Ambiente
des Schloss Gumpoldskirchen einer internationalen Fachwelt präsentiert, begleitet von Loimers Brut Rosé Reserve, NV und Extra Brut Reserve, NV. Durch die Präsentation führte Sascha
Speicher, Chefredakteur des deutschen Meininger Sommelier Magazins und der
Sonderedition Champagne Magazin: „Fred Loimer steht als einer der führenden Köpfe
für die neue, spannende österreichische Sektwelt. Staubtrocken, anspruchsvoll und
handwerklich auf höchstem Niveau. Von Blanc de Blancs bis Rosé.“ Die Sekte standen
dabei im Rahmen einer verdeckten Vergleichsverkostung auf Augenhöhe mit Champagner.